Know-how, Beratung & Netzwerken direkt vor Ort

Potsdamer GründerTag 2019 - Rückblick

Am Donnerstag, den 13. Juni 2019, war es wieder so weit: Der inzwischen 12. Potsdamer GründerTag hat bei 380 Besuchern für jede Menge Gründungs-Know-how, Informationen, Möglichkeiten zum Netzwerken & Inspiration gesorgt.

300 Gründunsinteressierte und Gründer/-innen, 100 Aussteller und Gründungspartner, 142 Liter Kaffee, 2 Input- und Impulsvoträge von Potsdamer Unternehmerpersönlichkeiten und 15 Workshops/Vorträge - das ist der diesjährige Potsdamer GründerTag mal ganz kurz zusammengefasst. Die von den Referenten freigegebenen Präsentationen der Vorträge finden Sie unten im Downloadbereich.

Dieses Video zeigt Impressionen vom Tag: https://youtu.be/afxpeVaAu-Y (Danke © IHK Potsdam / L. Braun). Einen ausführlicheren Bericht über den Tag lesen Sie hier:

Es eröffneten Oberbürgermeister Mike Schubert und Wolfgang Hadlich, stellv. Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam, gemeinsam den diesjährigen Potsdamer GründerTag in der IHK Potsdam.

Der GründerTag Potsdam beleuchtet mit einem umfangreichen und thematisch vielfältigen Programm die vielen Aspekte und Fragen rund um die Themen Existenzgründung und weitere Entwicklung von Unternehmen in Potsdam. Zahlreiche Informationsstände, Workshops, Vorträge und Gründungsgeschichten von jungen Unternehmerinnen und Unternehmern boten den Besuchern die Möglichkeit, sich umfassend und kompakt über Unterstützungsmöglichkeiten und Gründungsthemen zu informieren und sich individuell beraten zu lassen.

Mike Schubert bei der Eröffnung: „Die Landeshauptstadt Potsdam ist ein hervorragender Standort für Startups. Ein tolles Lebensgefühl und kurze Wege treffen hier auf Kreativität und Ideenreichtum gepaart mit einer breiten Unterstützungsstruktur für junge Unternehmen. Der Potsdamer GründerTag ist dabei ein wichtiges Angebot, um gezielt aus einer Idee ein erfolgreiches Unternehmen werden zu lassen“, so Oberbürgermeister Mike Schubert. „Bei ihren Schritten in die Selbstständigkeit machen sich Gründerinnen und Gründer hier in Potsdam nicht allein auf den Weg. Kurze Wege, viele Partner und zahlreiche Angebote unterstützen dabei.“

Wolfgang Hadlich, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Potsdam, sagte: „Potsdam ist ein gutes Pflaster für innovative Gründungen – das zeigen seit Jahren die Zahlen der Ausgründungen bei den Hochschulen. Schlaue Köpfe, die Unternehmen gründen wollen, sind also da. Nun gilt es, sie auch hier zu behalten. Dafür braucht Potsdam neben guter Information und Unterstützung für die Gründerszene anhaltend sehr gute Standortbedingungen: Bezahlbare Gewerbeflächen, zeitgemäße Verkehrsanbindungen, wettbewerbsfähiges Internet, ein gutes soziales und kulturelles Umfeld und natürlich ausreichend Fachkräfte. Die besten Ausbildungseinrichtungen, sei es für Data Engineering, Digital Health, Virtual Reality oder Augmented Reality haben wir hier. Gemeinsames Ziel muss sein, dass junge Unternehmen in Potsdam immer ihre Heimat finden.“

Aber auch in einer zunehmend digitalen Welt, in der Start-ups digitale Innovationen hervorbringen und Unternehmen größtenteils über digitale Wege kommunizieren, spielen analoge Unternehmerqualitäten weiterhin eine wichtige Rolle, um mit der eigenen Geschäftsidee erfolgreich zu sein. Zu diesem Thema sprach Archibald Horlitz, CEO der Sellutions AG, Gründer von GRAVIS sowie Mitbegründer von Pixelpark in seinem Impuls-Vortrag um 10 Uhr.

Die Vorbereitung einer Gründung verknüpft vielfältige Themenfelder miteinander. Beispielhaft sind neben der eigenen Idee, bestimmte Formalitäten, die Ermittlung leistungsgerechter Preise, ein passender Unternehmensname und Fähigkeiten zur Vermarktung erforderlich. Um einen Einstieg in diese Themen zu erhalten, bot der GründerTag über den gesamten Tag verteilt, 15 Vorträge und Workshops für Gründer und wachsende Unternehmen. Weitere Vortragsthemen waren der Businessplan, Innovationen, Schutzrechte, Finanzierung und Fördermittel und Nachhaltige Gründungen.

Soziales und ökologisches Engagement gewinnt bei Gründungen immer mehr an Bedeutung. „Sozialunternehmer sind die Akteure, die die Welt retten können“, davon ist Norbert Kunz, Gründer und Geschäftsführer der Social Impact gGmbH, überzeugt: „Aus dieser Motivation heraus fördern wir seit Jahren deutschlandweit sogenannte Social Startups.“ Was Sozialunternehmertum von klassischem Unternehmertum unterscheidet, welche Arten von Geschäftsmodellen Social Startups entwickeln und weshalb sie dadurch die Welt zum Besseren verändern - darüber sprach Norbert Kunz in seinem Impulsvortrag.

Neben jeder Menge Gründungs-Know-how helfen ab und an aber auch einfach mal inspirierende und motivierende Worte, um mit einer neuen Idee voran zu kommen. Bei „Nachgefragt“ standen drei Potsdamer Jungunternehmen Juliane Adam von Radio Potsdam auf der Bühne Rede und Antwort und erzählten ihre persönliche Gründungsgeschichte sowie aus ihrem Unternehmensalltag. Mit dabei waren Sebastian Hemesath (Animoon Publishing GmbH), Henrietta Schneider (Monkeywall GmbH) und Carolin Schönborn (maßVoll - unverpackt einkaufen). Im GründerKino zeigten Potsdamer Start-ups, vom innovativen Start-up Signavio bis zum Social Start-up und kfw-Gewinner Ackerdemia e.V., ihren Weg von der Idee zum Unternehmen.

So individuell jede Gründung auch ist, gilt für alle: Ansprechpartner und Netzwerke sind unersetzlich. Diesem Thema widmete sich der 12. GründerTag ebenfalls. In drei Vorträgen ging es um die Themen Co-Working-Space, Unternehmensnetzwerke und Crowd. Zudem waren Potsdamer Co-Working-Space-Anbieter und Unternehmensnetzwerke eingeladen, sodass Gründende und Unternehmen direkt Kontakte knüpfen und Fragen stellen konnten. Die GründerLounge lud wieder zum Durchatmen und für Gespräche mit anderen Gründerinnen und Gründern ein. Alle Partner des Gründerforums Potsdam standen für individuelle Beratungsgespräche den gesamten Tag vor Ort zur Verfügung. Mit dabei waren u.a. die Wirtschaftsförderung Potsdam, IHK Potsdam, Handwerkskammer Potsdam, die Hochschulen, die Bürgschaftsbank Brandenburg GmbH, die Berliner Volksbank eG, die Mittelbrandenburgische Sparkasse, die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH, die Investitionsbank des Landes Brandenburg, das Finanzamt Potsdam, die Technologie- und Gründerzentren, die Gründungswerkstatt Enterprise, das Standortmanagement Golm und das MediaTechHub Potsdam.

Existenzgründer verwirklichen neue und innovative Ideen und werden zu Unternehmen, die für Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung und Fortschritt einer Region sorgen. In Potsdam ist das Gründungsklima besonders gut, was die seit Jahren steigenden Gewerbezahlen mit inzwischen rund 13.400 Unternehmen in der Stadt zeigen. In der Landeshauptstadt Potsdam gibt es eine vielseitige Unterstützungslandschaft, angefangen von Orientierungsberatung über Coaching bis hin zur Standortsuche und Finanzierung des Gründungsvorhabens. Die Gründerinnen und Gründer profitieren von kurzen Wege und einer guten Vernetzung zum nächsten Ansprechpartner. Dass diese Angebote rege genutzt werden und zu erfolgreichen Gründungen führen, zeigt auch der aktuelle kfw-Gründungsmonitor 2019. Das Land Brandenburg hat, insbesondere mit der Region um Berlin, beim Ranking der Gründungsaktivität einen deutlichen Sprung nach oben von Platz acht auf Platz drei gemacht.

Dass die Landeshauptstadt Potsdam zu dieser positiven Entwicklung beiträgt und die Voraussetzungen für eine Gründung in Potsdam gut sind, dafür sorgt auch der jährliche Potsdamer GründerTag, der bereits zum zwölften Mal stattfand. Der Tag war wieder eine gute Gelegenheit, die Gedanken kreisen zu lassen, sich gegenseitig kennenzulernen, Ideen und Wissenswertes auszutauschen, Büroarbeitsplätze anzubieten und Teampartner zu suchen. 

Wir freuen uns auf nächstes Jahr! 

Ihr Gründerforum Potsdam