Green Startup Monitor 2021

Ökologisch-nachhaltige Gründungen im Aufwind

Green Startup Monitor 2021 (Quelle: www.borderstep.de, © unsplash.com/Daniel Sessler)
Green Startup Monitor 2021 (Quelle: www.borderstep.de, © unsplash.com/Daniel Sessler)
Green Startup Monitor 2021 (Quelle: www.borderstep.de, © unsplash.com/Daniel Sessler)
15. April 2021

Grüne Start-ups leisten über ihr wirtschaftliches Erfolgspotenzial hinaus erhebliche Beiträge zur ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit. Dabei sind sie weiter mit deutlichen Herausforderungen konfrontiert, vor allem mit dem erschwerten Zugang zu Kapital. Der Green Startup Monitor (GSM) 2021 zeigt, dass der Anteil der grünen Start-ups auf 30 Prozent aller Start-ups in Deutschland angestiegen ist. Ihnen kommt als Motor einer nachhaltigen Transformation eine Schlüsselfunktion zu.

Merkmale grüner Start-ups

Zu den Merkmalen grüner Start-ups zählen u. a., dass sie

  • einen Beitrag zu den ökologischen Zielen einer Green Economy leisten,
  • innovativ sind,
  • meist jünger als 10 Jahre und
  • Wachstumspotenzial in ihrem Geschäftsmodell sehen.

Im Rahmen der Studie sind neun Schlüsselergebnisse eruiert worden, wie u. a., dass deutsche Start-ups zunehmend grüner und wirkungsorientierter werden, einen höhreren Frauenanteil haben, sich eine Förderrichtlinie „Sustainability“ fordern, Schwieirgkeiten in der Kapitalbeschaffung sehen oder auch dass nur für die Hälfte ein Exit interessant ist. In Brandenburg liegt laut Studie der Anteil bei 23 Prozent.

Grüne Start-ups zeichnen sich durch eine „doppelte Dividende“ aus: Neben wirtschaftlichen Effekten, wie der Schaffung von Arbeitsplätzen und Renditen für Kapitalgeber (ökonomische Dividende), erzeugen grüne Start-ups auch einen gesellschaftlichen Mehrwert. Zu dieser „gesellschaftlichen Dividende“ gehören zum Beispiel die Beiträge der nachhaltigen Gründungen zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Im Rahmen der Studie werden auch Handlungsempfehlungen formuliert, wie die passgenaue Förderung und Finanzierung von grünen und nachhaltigen Start-ups, den Aufbau eines bundesweiten Netzwerks regionaler „Sustainabilty-Hubs“ sowie den Ausbau der staatlichen VC-Finanzierung.

Die Studie wurde vom Borderstep Institut und dem Bundesverband Deutsche Startups im Jahr 2021 zum dritten Mal erstellt und wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Der Green Startup Monitor 2021 kann kostenfrei heruntergeladen werden.

Über den Green Startup Monitor

Der Green Startup Monitor analysiert die Bedeutung jener Start-ups, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen einen Beitrag zu den ökologischen Zielen einer Green Economy leisten. Er wurde vom Borderstep Institut und dem Bundesverband Deutsche Startups im Jahr 2021 zum dritten Mal erstellt und wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Die Studie basiert auf durch einen Onlinefragebogen erhobenen Daten von 1.690 innovativen und wachstumsorientierten Unternehmen, die jünger als 10 Jahre sind und ihren Unternehmenssitz in Deutschland haben.

Quelle: www.borderstep.de