Projekt "Nachfolgekompass" der IHK - Potsdam bietet Tele-Sprechstunden an

Unternehmensnachfolge leicht gemacht

Nachfolgekompass IHK Potsdam (Bild: IHK Potsdam)
Nachfolgekompass IHK Potsdam (Bild: IHK Potsdam)
Nachfolgekompass IHK Potsdam (Bild: IHK Potsdam)
IHK-Gebäude in Potsdam
IHK-Gebäude in Potsdam
© Industrie- und Handelskammer Potsdam

Der Satz „Ich höre auf!“ ist in vielen Köpfen von Unternehmern nicht nur ein Gedankenspiel. Ans Aufhören zu denken hat vielfältige Gründe. Die häufigsten Ursachen einer Beendigung der unternehmerischen Tätigkeit liegen im altersbedingten Ausscheiden oder aus gesundheitlichen sowie familiären Gründen. Frühzeitig vorbereitet, ist die Übertragung von Management und Vermögen in andere, in jüngere Hände, eine erfolgversprechende Lösung - und für Nachfolgeinteressierte die Chance mit der Fortführung eines etablierten Unternehmens in die Selbständigkeit zu starten.

Mit dem neuen Projekt der IHK Potsdam werden Unternehmen noch besser informiert und sensibilisiert. Zwei neue Mitarbeiter kümmern sich zukünftig um die Unternehmen, denn zwischen der Prignitz und dem Fläming gibt es mehr als 23.000 Unternehmen, deren Chef oder Chefin 55 Jahre und älter ist. Viele stehen vor der Herausforderung einen geeigneten Nachfolger zu finden und beschäftigen sich oftmals viel zu spät mit der Möglichkeit der Unternehmensnachfolge. Mit Unterstützung aus dem Programm vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie und dem Europäischem Fonds für regionale Entwicklung, soll das nun besser werden.

Die IHK-Nachfolgeexperten Christian Schuchardt und Simone Wibberenz erklären ab sofort in regelmäßigen Sprechstunden, was Unternehmen beachten müssen, wo man Nachfolger finden kann und welche Fallstricke es gibt. Die Tele-Sprechstunde [Unternehmensnachfolge] findet von 10 bis 12 Uhr statt. Hier gibt es Orientierungsmöglichkeiten und Informationen zur erfolgreichen Gestaltung der Unternehmensnachfolge. Am Freitag, 13.11., geht es dann um [Notfallvorsorge], für den Fall, dass durch unvorhergesehene Ereignisse wie Krankheiten, Unfälle o.ä. der Unternehmer persönlich nicht mehr handlungsfähig ist.

Die Zeitschrift der IHK Potsdam FORUM stellt beide Ansprechpartner vor. Hier finden Sie weitere Informationen.

Hier der Kontakt: